Netze BW baut Zusammenarbeit mit Automobilbranche aus

Die EnBW-Tochter Netze BW GmbH baut ihre Zusammenarbeit mit dem Verband der Automobilindustrie VDA weiter aus. Bereits im vergangenen Jahr war der baden-württembergische Netzbetreiber als erstes und bislang einziges Energieunternehmen außerordentliches Verbandsmitglied geworden. Zum Jahreswechsel tritt die Netze BW nun auch der Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V. (FAT) innerhalb des VDA bei. Die zuständigen FAT-Gremien haben dem Antrag kürzlich zugestimmt.

Mit ihrer „E-Mobility-Allee“ in Ostfildern bei Stuttgart testet die Netze BW heute schon die elektrifizierte Mobilitätswelt von morgen. Foto: Netze BW GmbH

In der FAT haben sich alle deutschen Hersteller sowie zahlreiche Zulieferer zusammengeschlossen, um unter dem Dach des VDA vorwettbewerblich und gemeinschaftlich zu forschen. Dahinter steht das Streben nach neuen, noch besseren Lösungen für eine umweltfreundliche, sichere und komfortable Mobilität von morgen. Christoph Müller, Geschäftsführer der Netze BW: „Mit unserer Mitgliedschaft in der FAT streben wir eine noch bessere strategische und operative Zusammenarbeit zwischen den wichtigen Marktgestaltern der Elektromobilität an. Die Sicht der Stromnetzbetreiber, die wir hier einbringen, bietet für alle Beteiligten großen Mehrwert.“

www.netze-bw.de

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.