Bundesverband der Energiemarktdienstleister e.V. (BEMD) weitet sein Netzwerk aus

Angesichts des stetigen Wandels des Energiemarktes erweitert der Bundesverband der Energiemarktdienstleister e.V. (BEMD) die Netzwerk- und Informationsmöglichkeiten seiner Mitglieder: Im Zuge der Neuausrichtung öffnet sich der Bundesverband auch den Abrechnungs-, IT- und Zählerabteilungen der EVU, Netzbetreibern und Stadtwerken und begrüßt mit der EnBW Energie Baden-Württemberg AG ein neues Mitglied aus diesem Kreis.

Um seinen Mitgliedern kontinuierlich das größte Netzwerk der deutschen Energiemarktdienstleister zu bieten, entscheidet sich der BEMD in der Mitgliederversammlung am 16.11.2018, sein bestehendes Angebot zu erweitern. Zukünftig bietet der BEMD seine Dienste nicht nur Energiemarktdienstleistern, sondern auch Abteilungen von Stadtwerken, EVU und Netzbetreibern an. So soll für alle Mitglieder vor allem eine der drei Säulen des BEMD, die Marktinformationsplattform, gestärkt werden. Der Bundesverband stellt außerdem ein Forum für seine Mitglieder dar und vertritt ihre Interessen.

Passend zu den Neuerungen stellt sich auf der Mitgliederversammlung auch direkt ein neues Mitglied des BEMD vor: die EnBW AG wird ab sofort die Mitgliederbasis des Verbandes verstärken. Die EnBW ist mit rund 5,5 Millionen Kunden und 21.000 Mitarbeitern eines der größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland. Herr Uwe Geiß (Leiter Geschäftsentwicklung Operations) stellte im Vorfeld der Mitgliederversammlung die Aktivitäten vor und wurde herzlich begrüßt. Der Verband freut sich auf die Zusammenarbeit.

www.bemd.de

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.