Lean Metering für moderne Messeinrichtungen

Advertorial: Wie Energieversorger Ableseprozesse optimieren und gleichzeitig die Kundenbindung steigern können

Der europäische Smart Energy-Markt ist tendenziell teuer, komplex und dennoch technisch überholt, somit nicht mehr zukunftsfähig. Verbindungsstandards, die auf Internet-Technologien basieren, ermöglichen selbst auf einfachsten Geräten eine viel bessere Leistung als branchenetablierte Standards.

Immer mehr Unternehmen entwickeln datengetriebene Geschäftsmodelle, die für viele etablierte Betreiber im Versorgungsmarkt völliges Neuland bedeuten. All das sorgt in der Branche für Unsicherheit. Viele Akteure zögern zudem sich zu positionieren, auch aus Sorge, auf das „falsche Pferd“ zu setzen.

Dieser ungewisse Markt der digitalen Stromzähler verlangt nach einer schlanken Lösung. Einer Lösung, die Energieversorgern die Voraussetzungen für neue Geschäftsmodelle mit hochgranularen Daten bietet – bei gleichzeitig geringen Investitionen und hoher Zukunftssicherheit. Die Dortmunder Lemonbeat GmbH, eine 100-prozentige Tochter der innogy SE, hat eine Lösung entwickelt, die Energievertrieben und Netzbetreibern wirtschaftliche Geschäftsmodelle rund um intelligentes Metering mit modernen Messeinrichtungen (mME) ermöglicht. Jenem digitalen Stromzähler, der bereits heute in Neubauten oder beim Austausch von Altgeräten eingebaut werden muss.

Ein digitaler Stromzähler, zwei Funktechnologien, viele Möglichkeiten: Lemonbeat Lean Metering eröffnet Energieversorgern neue Geschäftsmodelle und optimiert Ableseprozesse.

Normalerweise sind die neuen Stromzähler lediglich eine digitale Variante der alten, analogen Geräte. Bei der Lemonbeat-Lösung ist zusätzlich eine Kommunikationseinheit integriert, mit der Zählerdaten für die Abrechnung, aber auch für die Verbrauchsüberwachung an Stadtwerke und hochgranular an Stromkunden übertragen werden können.

Über eine mobile Empfangseinheit können Energieversorger die Zählerstände von der Straße aus ablesen. Stromkunden wiederum erhalten ein kostengünstiges Empfangsgerät, das sie einfach mit ihrem Internetanschluss verbinden. Über eine App erhalten Sie so einen detaillierten Einblick ihres tatsächlichen Verbrauchs und können Stromfresser leichter identifizieren.

Eine ausgeklügelte Plattform analysiert mit Hilfe künstlicher Intelligenz die hochgranularen Verbrauchsdaten und kann Verbraucher anhand typischer Lastkurven identifizieren.

Energievertriebe setzen auf Basis der gewonnenen Daten weitere Mehrwertangebote auf. Das erhöht die Kundenbindung und schafft neue Geschäftsmodelle, fern des traditionellen Geschäfts.

E-world Halle 1, Stand 1-103

Kontakt: Lemonbeat GmbH, Oliver van der Mond (CEO), Revierstraße 5, 44379 Dortmund, oliver.vandermond@lemonbeat.com

Weitere Informationen: metering.lemonbeat.de

 

 

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.