KISTERS optimiert Wertschöpfung aus Virtuellen Kraftwerken

Um Virtuelle Kraftwerke (VK) effizient markt- und netzdienlich zu bewirtschaften, bietet KISTERS den VK-Betreibern jetzt den Virtual Power Plant Manager (VPPM) aus der KISTERS-Cloud. Damit haben sie die bestmögliche Vermarktung des dezentral erzeugten Stroms, die kontinuierliche Ausregelung von Erzeugung und Verbrauch sowie die anlagenscharfe Abrechnung der beteiligten Kleinerzeuger, etc. voll im Griff. Zugleich können sie mit VPPM die zumeist kleinen Anlagen effizienter, ökonomischer und ökologischer bewirtschaften. Die Möglichkeit, die Lösung als SaaS (Software as a Service) zu nutzen, flexibilisiert die Anwender, senkt ihre Anschaffungs- und Betriebskosten deutlich und ermöglicht ihnen den schnellen Aufbau neuer Geschäftsmodelle. VPPM berücksichtigt alle relevanten Bezugs- und Lieferverträge, Märkte, technische Vorgaben, CO2-Zertifikate, ökologische Aspekte sowie die relevanten Gesetze wie EEG beziehungsweise KWKG. Die Lösung liefert unter anderem belastbare und risikominimierte Handlungsempfehlungen für die optimale Platzierung aller Assets an den Intraday- bzw. Spot-, Day Ahead- und Regelenergie-Märkten (auch Primär- und Sekundärreserve) respektive zur EEG-Direktvermarktung. VPPM-Kunden zeigen sich sehr zufrieden mit Funktionalität, Effizienz, Bedienung und der gesteigerten Wertschöpfung aus ihren Virtuellen Kraftwerken. KISTERS bietet nicht nur VPPM, sondern sämtliche Energie-Lösungen auch als SaaS aus dem sicherheitszertifizierten Aachener Rechenzentrum an. (pq)

www.kisters.de

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.