WES Green: „Solarparks sind eine Säule der Energiewende vor Ort“

Der möglichst flächendeckende Aufbau dezentraler Erzeugungskapazitäten aus Erneuerbaren Energien spielt für die Energiewende eine wichtige Rolle. Der Photovoltaik-Dienstleister WES Green GmbH – ein Zusammenschluss des Projektleiters und Energiedienstleisters WIRCON GmbH und der Envos Renewables GmbH – sieht in diesem Zusammenhang noch Potenzial für viele Solarparks im kommunalen Umfeld. „Solarparks sind eine Säule der Energiewende vor Ort. In vielen Gemeinden gibt es kommunale oder private Flächen, die ganz hervorragend für eine Freiflächenanlage geeignet sind“, erklärt Horst Schneider, Geschäftsführer von Wes Green.

Geeignete Freiflächen für Solarparks – WES Green sieht hier noch viel Potenzial. Foto: WES Green GmbH

Vor allem Flächen, die sonst nur schwierig sinnvoll genutzt werden können, habe er hier im Blick. „Solarparks sind nach wie vor wirtschaftlich attraktiv. Das wird auch nach dem Ende der EEG-Förderung so bleiben. Projekte, bei denen wir mit einem Solarpark brach liegende Fläche zur Stromproduktion aus umweltfreundlicher Sonnenenergie nutzen können, sind immer ein wirtschaftlicher und ökologischer Erfolg“, so Schneider. WES Green hat sich nach eigenen Angaben bundesweit bereits mit zahlreichen kommunalen Solarprojekten als Dienstleister etabliert und damit die jeweils regionale Erzeugungskapazität aus Sonnenenergie ausgebaut. Besonders mit Solarparks auf Deponie- und Brachflächen, Kiesgruben oder ehemaligen Militärgebieten habe das Unternehmen viel Erfahrung. (vb)

www.wesgreen.de

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.