9. Fachtagung Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke

08.03.2019

Lastmanagement ist langfristig nicht nur für die Verringerung der Bedarfsspitzen erforderlich, sondern auch für die Anpassung des Verbrauchs an Erzeugungsspitzen aus volatilen erneuerbaren Energien. Die Verbrauchergruppen und Erzeuger sowie Speicher können in virtuelle Kraftwerke eingebunden werden und als aktive Teilnehmer in Regelleistungs- oder Handelsmärkten oder am Bilanzkreisausgleich teilhaben. Wie das bereits heute in Gewerbebetrieben und auch auf Kreisebene umsetzbar ist, wird auf der 9. Fachtagung Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke der Transferstelle Bingen (TSB) am 21. März 2019 dargestellt und diskutiert. Im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern finden dazu verschiedene Vorträge, begleitet von einer Fachausstellung, statt, die unter anderem auch Themen wie Sektorenkopplung und LoRaWAN neben dem Fokus auf Virtuelle Kraftwerke und Flexibilitäten im Verteilnetz behandeln.

Aussteller auf der Tagung sind neben der Transferstelle Bingen (TSB) die co.met GmbH, Creos Deutschland GmbH mit „net4energy“, die Energieagentur RLP, das Fraunhofer ITWM, die OHP Automation Systems GmbH, StoREgio Energiespeichersysteme e.V., die VSE AG und die SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG. (vb)

Weitere Informationen zum Programm der Fachtagung: Programmflyer 9. Fachtagung Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke

www.tsb-energie.de

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.