Innovationen und Entwicklungen fest im Blick

29.03.2019 – Energieversorgung und -management sind seit vielen Jahren Thema auf der Hannover Messe, doch bislang sahen die meisten Aussteller ihre Kernzielgruppe ganz eindeutig im industriellen Sektor. Das ändert sich inzwischen, denn im Zuge der Energiewende, die mit dem geplanten Kohleausstieg nun endlich auch einen konkreteren Planungshintergrund bekommt, wächst der Innovations- und Investitionsdruck auch für Netzbetreiber und Versorger. Es gilt, Infrastruktur aufzurüsten und die Chancen der Digitalisierung für den Betrieb der Netze und den Aufbau neuer Angebote zu nutzen.

Im Ausstellungsbereich Energy in den Hallen 12, 13 und 27 zeigen die Anbieter, was in der Anlagentechnik, bei den Netzkomponenten und Prozessen heute bereits möglich ist. Die neuen Energiethemen – regenerative Erzeugung, Speichertechnologien, Sektorenkopplung, Elektromobilität sowie Stadt- und Gebäudeautomatisierung sind dabei natürlich omnipräsent. In den Hallen 9 und 11 oder auch im Digital Factory- Bereich in Halle 6 wird deutlich, wohin die Reise für Versorger, Netzbetreiber und Stadtwerke langfristig gehen könnte.

IoT-Anwendungen auf Basis leistungsfähiger Mess-und Regeltechnik, Prozessautomatisierung, Data Clouds und Künstliche Intelligenz sind im Umfeld der industriellen Produktion längst angekommen – und werden auch in der Versorgungswirtschaft eines Tages Realität sein. Innovationen und Entwicklungen in diesen Feldern im Blick zu behalten, lohnt sich also in jedem Fall. Erfahren Sie im Folgenden alles zur Hannover Messe, den Ausstellern und Trendthemen.

Halle 6

Als ein weltweit agierender Entwickler und Hersteller robuster Computer zeigt sich die Getac Technology GmbH (Stand B22) auf der diesjährigen Hannover Messe. Schwerpunkt werden intelligente IT-Komplettlösungen für mobile industrielle Anwendungen sein. Das Unternehmen stellt unter anderem seine vollrobusten Tablets der Serien F110 und A140, das semirobuste S410 Notebook sowie eigensichere Konstruktionen für den Einsatz in ATEX Zone 0, Zone 1 (EX80) und Zone 2 vor.

Mikrobasisstation und Funkprotokoll

Sigfox Germany (Stand H43) betreibt ein weltweites Low Power Wide Area Network (LPWAN) und ist somit Ansprechpartner für IoT-Anwendungen – etwa in Form von Submetering. Mit seiner Mikrobasisstation Sigfox Access Station Micro präsentiert sich die GmbH auf der Hannover Messe 2019. Zuletzt wurde die Mikrobasisstation auch für private Installationen verfügbar gemacht. Zudem hat das Unternehmen im Vorfeld der Messe die Spezifikationen seines Funkprotokolls ins Netz gestellt, sodass künftig andere Unternehmen Funkmodule für das Funknetzwerk Sigfox anbieten können. Bislang mussten Firmen, die Sigfox nutzen wollten, noch die Funkmodule von Sigfox-Partnern wie Texas Instruments, ST Microelectronics oder NXP erwerben. Sigfox Germany stellt mit seinen Partnern BLACKBOX Solution GmbH, home2net GmbH, Schneider Electric GmbH, ST Microelectronics GmbH und Woodmark Consulting AG aus.

Halle 9

Siemens (Stand D35) präsentiert auf der diesjährigen Hannover Messe mit der 8DJH 12 eine weitere Mittelspannungsschaltanlage, die als Isoliermedium „Clean Air“ verwendet, ein Isolationsgas, das ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft besteht. Die neue gasisolierte Lastschaltanlage (Ring Main Unit) soll die Nachhaltigkeit des „blue GIS“-Portfolios mit den Vorteilen der bewährten 8DJH-Produktfamilie vereinen. Die 8DJH 12 zeichnet sich durch eine Bemessungsspannung bis zu 12 Kilovolt, einem Bemessungs-Kurzzeitstrom von 20 Kiloampere und 630 Ampere Bemessungsstrom aus. Mögliche Einsatzbereiche sind Ortsnetz-, Übergabe- und Schaltstationen von Energieversorgungsunternehmen sowie Industrie- und Infrastruktureinrichtungen.

Wie alle Mittelspannungsschaltanlagen der 8DJH-Familie bringt auch das neue Produkt nach Auskunft von Siemens kompakte Abmessungen, Wartungsfreiheit, hohe Bedien- und Personensicherheit sowie Verfügbarkeit mit. Der hermetisch dicht verschweißte Anlagenbehälter der 8DJH 12 macht die unter Hochspannung stehenden Teile der Schaltanlagen unempfindlich gegen Umgebungsbedingungen und verhindert das Eindringen von Fremdkörpern.

Siemens reagiert mit der 8DJH 12 zudem auf neue Marktanforderungen, wie das Unternehmen vermeldet: Das enthaltene Gas besteht ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft und sorgt für die Isolierung der stromführenden Leiter im Inneren des Gehäuses der Schaltanlage. Der Einsatz von „Clean Air“ gewährleistet eine einfache Handhabung über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Die Mittelspannungsschaltanlage ist fernsteuerbar, kommunikationsfähig und kann an IoT Plattformen wie MindSphere, das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, und auch andere Systeme angebunden werden. Siemens wird die neue Schaltanlage erstmalig auf der Hannover Messe als Bestandteil der „Future Distribution Substation“ präsentieren.

Halle 11

Der Durchbruch der E-Mobilität hängt von verschiedenen Faktoren ab – allen voran auch von der Dauer des Ladevorgangs. Wie eine automatische Ladelösung aussehen kann, stellt HARTING, Anbieter von industrieller Verbindungstechnik am Stand C15 vor: Zu seiner automatischen Ladelösung gehört eine Robotik-gestützte Führung, die den DC-Combo-2-Steckverbinder an die Ladesteckdose des Fahrzeugs heranbringt. Nach dem Ladevorgang zieht der Roboter den Steckverbinder samt Kabel wieder ab und das Fahrzeug kann wieder genutzt werden. Die Bereitstellung der leistungsstarken DC Versorgung wie sie für die Schnellladung von E-Fahrzeugen benötigt wird, sei bei der Lösung des Unternehmens optimal an den Ladeassistenten angepasst. Für Fahrzeugbegeisterte: Das E-Fahrzeug microSNAP von Rinspeed wird als ein Highlight auf der Hannover Messe am HARTING- Stand zu sehen sein.

Gleichstrom für die Industrie

Der niedrige Übertragungswiderstand der neuen LAPP-Steckverbindung stellt eine effiziente Energieübertragung sicher. Foto: U.I. LAPP GmbH

Elektrische Energie könnte in Zukunft mit Gleichstrom übertragen werden. Die U.I. Lapp GmbH (Stand C03) aus Stuttgart forscht dazu in Kooperation mit Prof. Frank Berger von der Technischen Universität Ilmenau: Getestet wird dabei, ob sich gängige Wechselstrom-Leitungen genauso gut für Gleichstrom eignen. Dabei unterstützt LAPP die Arbeitsgruppe mit Testleitungen und Prüfständen. Über die bisherigen Ergebnisse informiert LAPP im Rahmen der Hannover Messe und stellt zudem die nach eigenen Angaben weltweit erste serienmäßige Leitung eigens für DC-Anwendungen vor: Die ÖLFLEX DC 100. Ebenso werden weitere ÖLFLEX DC-Leitungen, darunter eine Leitung für die Ansteuerung von Servoantrieben sowie eine Leitung mit TPE-Isolierung, gezeigt.

Zudem stellt LAPP sein 4mm Stecksystem EPIC SOLAR 4PLUS mit doppelten Rasthaken auf der Messe vor. Es ist konzipiert für Photovoltaikanlagen und Solartracker, die mit bis zu 1,5kV Systemspannung auf der Basis von Kristallin- oder Dünnschichttechnik arbeiten. Zu den wichtigsten Eigenschaften der neuen Steckverbindung gehört nach Herstellerangaben ihr niedriger Übergangswiderstand, der eine effiziente Energieübertragung sicherstellt. Für die sichere Montage vor Ort, große Ströme und lange Kabelstrecken haben die Entwickler bei LAPP das System mit einem hochwertigen Crimpanschluss (maximal 10mm²) ausgestattet, der sich unter anderem durch eine besonders lange Lebensdauer auszeichnet. Der Steckverbinder ist nach dem amerikanischen NEC Standard gegen versehentliches Öffnen gesichert – die Verbindung lässt sich nur mit einem Werkzeug lösen. EPIC SOLAR 4PLUS ist geprüft nach IEC 62852, der für Steckverbinder für Gleichspannungsanwendungen in Photovoltaik-Systemen relevanten Norm. Das System ist geeignet für viele ÖLFLEX SOLAR Leitungen.

Innovative E-Ladestation

Die Eaton Electric GmbH (Stand C71), ein auf Energiemanagement spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in Bonn, zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe eine Reihe von Innovationen: Für Stadtwerke besonders interessant dürfte Eatons Ladestation für E-Fahrzeuge, xChargeIn, sein, die nach Bedarf konfiguriert und skaliert werden kann und wandmontierte Einzelladestationen bis hin zu großen Anlagen vieler Stationen – beispielsweise auf einem Firmengelände – abdeckt. Zudem liefert Eaton ein Zubehörprogramm zur Ladestation, das den Fokus auf intelligentes Lastenmanagement setzt.

Halle 12 / Sonderausstellung Digital Energy

Um Industrie, Wirtschaft und Privatverbraucher zuverlässig mit Energie aus zunehmend dezentraler Erzeugung zu versorgen, wird die Digitalisierung zum Schlüsselfaktor – auf Seiten der Versorger und Netzbetreiber ebenso wie beim Verbraucher. In diesem Sinne schlägt die Sonderausstellung Digital Energy die Brücke zwischen zwei wesentlichen Zukunftsthemen der Energiewirtschaft: Der Ausstellungsbereich Industrial Efficiency beschäftigt sich mit dem Energiemanagement von Anlagen und Gebäuden – vom Energie-Audit über Sensorik und Messtechnik bis hin zu Software und Services für die Analyse, Visualisierung und Optimierung des Energieverbrauchs. Energieversorger, Stadtwerke und Netzbetreiber aller Sparten. finden im Ausstellungsbereich Util:IT digitalen Lösungen für Netzsteuerung, Marktprozesse, Smart Metering und Smart City. Im Digital Energy Anwenderforum referieren und diskutieren Fachexeperten Zukunftsthemen wie IoT, Blockchain oder 5G.

Neue Report- und Analysetools 

Das Stom- und Leistungsmessgerät econ sense3 liefert einen Report zur Netzqualität gemäß EN 50160. Foto: econ solutions GmbH

Auf dem Gemeinschaftsstand Digital Energy zeigt die econ solutions GmbH (Stand D45) neue Report- und Auswertungs-Möglichkeiten für ihre Energiemanagement-Software econ3. Zudem stellt der Spezialist sein Strom- und Leistungsmessgerät econ sens3 mit PRO-Upgrade vor. Begleitet wird der Messeauftritt von einer Live-Präsentation: Messebesucher können sich am Stand ein Bild davon machen, wie ein software-gestütztes Energiemanagement ISO 50001-konform realisiert werden kann. Sowohl das Messgerät econ sens3 als auch die Energiemanagement-Software econ3 sowie alle damit verbundenen Dienstleistungen, wie Inbetriebnahmen und Schulungen, sind förderfähig im Rahmen des neuen BAFA Förderprogramms für ISO 50001, EMAS oder SpaEfV, wie der Hersteller angibt.

Reibungslose IT-Prozesse für Energieversorger

Die AKTIF-Unternehmensgruppe rückt im Ausstellungsbereich „Util:IT“ (Stand D45) die durchgängige Automatisierung aller Geschäftsprozesse in der Energielogistik in den Fokus. Vorgestellt werden neben flexiblen Möglichkeiten bei Abrechnung und Bilanzkreismanagement vor allem Lösungsoptionen zur Abbildung der neuen Anforderungen rund um den elektronischen Datenaustausch. Zudem werden Trendthemen wie Mieterstrom oder Energiecontrolling näher beleuchtet. AKTIF wird dazu unter anderem seine Abrechnungsprozesse auf Basis des Anwendungssystems AKTIFdataService demonstrieren, mit dem sowohl last- und zeitvariable Tarife als auch zusätzliche Leistungen oder verschiedene Produkte an einer Lieferstelle im Rahmen der Abrechnung berücksichtigt werden können.

Halle 13

Mit Live-Demonstrationen stellt die Prysmian Group (Stand D39) neue Kabeltechnologien für die Entwicklung der deutschen Energie und Telekommunikationsinfrastruktur auf der Hannover Messe 2019 vor. Ergänzt wird der Messeauftritt des Unternehmens mit Fachvorträgen zu den Themen Energie- und Datenübertragung, sowie der Überwachung und Diagnose von Energienetzen und elektrischen Systemen. Zu den neuen Kabeltechnologien im Energiesegment zählen unter anderem neue Hochspannungs- Gleichstrom-Übertragungskabel wie etwa die 525 kV DC P-Laser Kabellösung, die eine erhöhte Stromübertragungskapazität bei gleichzeitiger Senkung der Systemkosten gewährleisten soll. Ebenfalls zeigt Prysmian Lösungen zur Echtzeit-Überwachung und Datenerfassung für das Management und die Wartung elektrischer Systeme unter dem Namen PRX-CAM. Angefangen bei Teilentladungsmessungen bis hin zur Entwicklung einer Reihe von Geräten zur Messung von Temperaturen und anderen Parametern ermöglichen die Lösungen die Datenerfassung und die Bewertung der Arbeitsbedingungen aller elektrischen Systeme oder Geräte in Echtzeit und ohne Betriebsunterbrechung. Außerdem stellt das Unternehmen den Elektrochip PRY-ID für die Kabelüberwachung und -erkennung vor.

Systemlösungen für das Energienetz

Die Düsseldorfer Dipl.-Ing. Horstmann GmbH (Stand C40) bringt das iHost-System zur HannoverMesse mit. Es sammelt Daten der Kurz- und Erdschlussanzeiger im Feld, wertet diese aus und stellt die Informationen der Leitwarte sowie auf mobilen Endgeräten zur Verfügung. Die Fernmeldelösung überträgt die Daten im IEC60870-5-104 Protokoll und ermöglicht die Netzüberwachung mithilfe von Systemberichten, Datenanalysen und Funktionskontrollen. Die Darstellung erfolgt anwenderspezifisch. Zudem können individuelle, automatische Benachrichtigungen und Alarme zur Netzüberwachung eingestellt werden. iHost ist mit intelligenten Systemen des Herstellers wie ComPass B/Bs 2.0 und Smart Navigator 2.0 kompatibel.

Der Fehlerrichtungsanzeiger ComPass B 2.0 ist beispielsweise für den Einsatz in Schwerpunktstationen mit Fernwirkanbindung im Mittelspannungsnetz entwickelt worden. Zusätzlich zu den Kurz- und Erdschlussfunktionen sammelt er hochgenaue Messwerte für Strom, Spannung und Leistung aus der Station und stellt diese zur Übertragung an die Leitwarte bereit. Über einen PT-100-Sensor kann zudem z. B. die Transformator- oder Stationstemperatur überwacht werden. Für alle Messwerte können Grenzwerte definiert werden, die als Alarme ebenfalls für die Leitwarte bereitgestellt werden können.

Halle 27

Die ADS-TEC Energy GmbH – ein Joint Venture der ADS-TEC Gruppe und BOSCH – präsentiert im Baden-Württemberg Pavillon (Stand H75) unter anderem das Outdoor-Batteriespeichersystem PowerBooster. Das Mini-Containersystem erbringt laut ADS-TEC hohe Leistungen an Schnellladestationen, während es mit niedriger Leistung am verfügbaren Netzanschlusspunkt nachgeladen wird. Zudem kann der PowerBooster als Netzspeicher und Quartierlösung an das 400-Volt-Verteilnetz angeschlossen werden. Damit seien netzdienliche Funktionen wie Spannungshaltung, Verzögerung zur optimalen Bandbreiten-Nutzung, Frequenzregelung, Blindleistungserbringung oder Spitzenkappung möglich. Über die Cloud-Plattform Big-LinX kann der Einsatz der verschiedenen StoraXe-Speichersysteme des Herstellers gesteuert werden. So können die einzelnen Speicher beispielsweise verbunden im Schwarm betrieben werden. Big-LinX ermöglicht dabei den Verbund von lokalen und globalen Energiemanagementsystemen und damit etwa die Integration in virtuelle Kraftwerke und komplexe Hybrid-Kraftwerke. Verschiedene Energy- Management-Tools helfen bei der Planung, übernehmen im laufenden Betrieb das Monitoring, die Fernwartung oder Datenanalyse. ADS-TEC zeigt zudem seine Schnellladelösung High Power Charger (HPC). Mit einer Grundfläche von weniger als 1,5 Quadratmetern ist der entscheidende Bestandteil der Lösung, das würfelförmige Speichersystem HPC-Booster, sehr kompakt. Über die Schnellladesäulen HPC-Dispenser soll zudem pro Säule eine DC-Ladeleistung von bis zu 320 Kilowatt erreicht werden.

Von Batteriespeicher bis PtG

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT, Stand L51) wird im Rahmen der Hannover Messe auf der Leitmesse Integrated Energy sowie der Research & Technology mit verschiedenen Themenschwerpunkten vertreten sein: Im Bereich der Leitmesse Integrated Energy stellt das KIT den seriennahen Prototypen eines Lithium-Ionen-Großspeichers mit besonders niedrigen Betriebs- und Wartungskosten vor. Das neue Speichersystem liefert 1,5 Megawattstunden nutzbare Energie und kann bis zu 800 Kilowatt elektrischer Leistung erzielen. Ebenfalls vorgestellt wird das Supraleitkabel HTS CroCo für den verlustfreien Stromtransport, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann, wie das KIT angibt. Das besteht aus dem Material REBCO, das bereits ab einer Temperatur von minus 196 Grad Celsius verwendet werden kann. Außerdem präsentiert das KIT ein kombiniertes Power-to-Gas-Verfahren, bei dem die beiden Prozesse der Elektrolyse und Methanisierung miteinander verknüpft werden. Bei dem HELMETH genannten Prototypen der Anlage wurden nach Angaben des KIT bereits Wirkungsgrade von 76 Prozent von Strom zu Synthetic Natural Gas (SNG) erreicht. (pq, vb, sg, jr)

 

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.