Pfisterer installiert GIS-By-Pass-Lösung für Umspannwerke

07.09.2020 – Für den spanischen Hochspannungsnetzbetreiber Red Eléctrica de España (REE) entwickelte und lieferte Pfisterer in einem EU-geförderten Projekt ein transportfähiges, universelles Kabelsystem bis 132 kV zum Einsatz bei GIS-Ausfällen in Umspannwerken auf den Kanaren und Balearen. Das System passt zu allen vorhandenen Installationen und möglichen Einsatzszenarien.Lösung für GIS und Transformatoren

Die über die Jahrzehnte gewachsene Energieinfrastruktur der Kanaren und Balearen umfasst zahlreiche Kabel- und Anschlusssysteme unterschiedlicher Hersteller. Treten hier Defekte auf, stellt eine schnelle Belieferung der Inseln mit Ersatzteilen eine logistische Herausforderung dar. Entscheidend für den spanischen Übertragungsnetzbetreiber REE war deshalb, dass die Lösung für alle Arten von Transformatoren und gasisolierten Schaltanlagen (GIS) funktioniert, unabhängig vom OEM der Ausrüstung oder dem anwendbaren Standard. Insgesamt ermittelte REE in einer Analyse rund 30 unterschiedliche Einsatzszenarien, für die eine möglichst universelle und flexible Lösung zur Sicherung des Netzbetriebs gesucht wurde.

Pfisterer 1-Focus-light_vignet-SubHDR Web
Pfisterer entwickelte eine schlüsselfertige GIS-By-Pass-Lösung für den schnellen Einsatz auf den Kanarischen und Balearischen Inseln. Bild: PFISTERER Holding AG

Bei dem von Pfisterer entwickelten Kabelsystem basieren alle Verbindungen auf steckbaren, trockenen CONNEX-Kabelanschlussteilen und trockenen Endverschlüssen, sodass für die By-Pass-Kabelsysteme von GIS zu GIS oder von GIS zu AIS lediglich diese Komponenten vorgehalten werden müssen. Anschließend konzipierte das Unternehmen daraus eine seetaugliche transportable Container-Lösung, die sich für den schnellen Einsatz auf den Inseln eignet.By-Pass-Kabelsystem in seetauglichen Containern

Die 54 Kabeltrommeln inklusive EST SUB Endverschlüssen mit Überspannungsableiter und CONNEX-Steckern für 66 kV und 132 kV sind in 18 seetauglichen HQ-20‘-Containern verstaut. Jeder Container enthält damit alles Notwendige für ein bestimmtes By-Pass-Szenario im Falle einer defekten GIS in einem Umspannwerk. Dazu zählen jeweils drei motorisierte Kabeltrommeln mit Kabellängen zwischen 50 und 100 m in unterschiedlichen Konfigurationen. Die Container sind stapelbar und leicht per Lkw oder per Schiff zu transportieren.

Pfisterer 2 Kabeltrommel Energieversorgung Web
REE sichert mit der Lösung die Energieinfrastruktur auf den isolierten Inseln gegen Anlagenausfälle. Bild: PFISTERER Holding AG

Dank der motorbetriebenen Kabeltrommeln lassen sich die Kabel am Einsatzort einfach abrollen und am Ende für ihren Wiedereinsatz auch wieder auf die Trommeln ziehen. Beidseitige, ebenfalls motorisierte Türen sorgen im Gelände für einen einfachen Zugang. Außerdem ist im Container ein Mast und eine Hebevorrichtung zur Installation der Endverschlüsse an einer Freileitung integriert.Schlüsselfertige Gesamtlösung

Als Generalunternehmer entwickelte und lieferte Pfisterer die komplette Container-Lösung mit dem universellen Kabelsystem und koordinierte die Kommunikation aller Beteiligten. Ein extra eingerichteter temporärer Produktionsstandort in Spanien verkürzte dabei die Transportwege. Für die vollständige Endprüfung aller Systeme und Komponenten installierte Pfisterer vor Ort zudem ein mobiles HV-Testfeld. (ds)

www.pfisterer.com