Nachhaltigkeit und digitale Transformation im Mittelpunkt

Über 750 Aussteller präsentieren Konzepte und Technologien für das Versorgungssystem der Zukunft.

Smarte Elektroladesäulen und Wärmepumpen stabilisieren das Stromnetz, Prosumer handeln ihren Strom in Energie-Communities, intelligente Mess- und Steuerungstechnik sorgt für maximal effiziente Versorgungssysteme, Kunden und Versorger kommunizieren per App und Chatbot. Diese Szenarien sind längst keine abstrakten Zukunftsvisionen mehr – die digitale Transformation der Energiewirtschaft ist in vollem Gange. Die exponentiell wachsenden Möglichkeiten der Datenbeschaffung, -verarbeitung und -kommunikation im Internet der Dinge (IoT) und im Umfeld der intelligenten Messsysteme gehören zu den technischen Treibern dieser Entwicklung in der Branche. Gleichzeitig schafft der gesellschaftliche Konsens, Energie nachhaltiger zu erzeugen und zu nutzen, einen neuen Handlungsrahmen für die Versorgungswirtschaft. Der Kohleausstieg, der Ausbau der Elektromobilität und die neuen Energieeffizienzrichtlinien sind beschlossen, der Wandel hat begonnen. Die Herausforderungen und Chancen für Stadtwerke und Versorger sind groß: Sie können – und müssen – jetzt ihre Rolle im Energiesystem der Zukunft neu definieren. Viele Ansätze dafür sind heute bereits erkennbar, die meisten Unternehmen jedoch beginnen gerade erst, die Möglichkeiten auszuloten.

Vernetzt und intelligent

Die E-World 2020 greift diese Entwicklung auf: Smart City, Smart Energy und Smart Mobility mit ihren vielen Facetten sind klare Leitthemen der Veranstaltung. Über 750 Aussteller, darunter auch zahlreiche Versorger, präsentieren auf der Messe innovative Ansätze und Technologien für das Versorgungssystem und die Geschäftsprozesse der Zukunft – und das übrigens keineswegs nur in den stark gewachsenen Ausstellungsbereichen Innovation und Smart Energy. Rund die Hälfte der Aussteller kommen aus dem Bereich der Energiedienstleistungen, gefolgt von der Informationstechnologie, dem Thema Mobilität und dem Energiehandel. Weitere Themenfelder sind Speicher, Marketing und Vertrieb, Energieerzeugung und -effizienz sowie Netze. Ein weiterer wichtiger Fokus ist die Datenkommunikation – von LoRAWAN über Powerline bis hin zu 5G.

Cybersicherheit im Fokus

Mit dem Ausbau digitaler Technologien und Prozesse erhält das Thema Cybersecurity höchste Priorität. Konzepte zur Datensicherheit und zum Schutz kritischer Infrastrukturen bilden daher einen integralen Bestandteil im Messeprogramm. „Bereits in diesem Jahr haben wir uns intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und auch auf der E-world 2020 wird Cybersecurity wieder eine große Rolle spielen“, stellt Geschäftsführerin Stefanie Hamm fest.

Neue Kräfte für den Wandel

Neben den technologischen Voraussetzungen bedarf es engagierter und qualifizierter Mitarbeiter, um die Branche erfolgreich in ein neues Zeitalter zu führen. Vor diesem Hintergrund will die E-world auch in diesem Jahr Verbindungen zwischen Unternehmen, Nachwuchskräften und anderen interessanten Kandidaten schaffen. Neben dem Karriereforum am dritten Messetag bietet eine Online-Jobbörse auf der E-world-Website allen Unternehmen der Energiebranche eine Plattform, um Experten oder Young Professionals für neue berufliche Herausforderungen zu gewinnen. (pq)

www.e-world-essen.com