delta-Testsystem zur Simulation von Fehlern im Mittelspannungsnetz

12.03.2020 – Die delta energielösungen technischer anwendungen GmbH hat eine Prüfeinrichtung entwickelt, mit der sich Netzfehler für den Anschlussnehmer simulieren lassen. Dies geschehe durch Einschleifung des Prüfcontainers in die Anschlussleitung einer Erzeugungsanlage mittels einer Mittelspannungsschaltanlage.

Im Vergleich zu bisherigen Systemen verursache das delta-Testsystem durch die spezifische Bauart erheblich geringere Netzrückwirkungen. Dadurch lassen sich die Fault Ride Through (FRT) Eigenschaften von Erzeugungseinheiten wie Windanlagen, Blockheizkraftwerke, Batterie- oder Solarwechselrichter entsprechend nationaler oder internationaler Richtlinien auch an „weicheren“ Netzen testen. Außerhalb der Prüfzyklen könnten die Erzeugungsanlagen im Bypass Betrieb wie gewohnt weiter betrieben werden, während im Inneren die nächste Einstellung vorbereitet werden kann.

delta-energie-Testsystem
Bauartbestimmt verursacht das Testsystem geringere Netzrückwirkungen als bisherige Systeme. Foto: delta energielösungen technischer anwendungen GmbH

„Die spezifische Werkstoffauswahl und der vollständige Verzicht auf elektrisch leitende Werkstoffe zur Herstellung der Spulenhalterung erlaubt die kompakte Bauweise. Weiter wurde[n] von der Firma Elektrotechnik Domgörgen die Steuerungs- und Sicherheitsfunktionen nach neustem Standard entwickelt, sodass eine schnelle Inbetriebnahme und effektive Durchführung der Tests ermöglicht wird“, berichtet Rainer Klosse, einer der drei Geschäftsführer von delta.

Ausweitung der Tests ist möglich

Neben Erzeugungsanlagen für erneuerbare Energien kämen auch weitere Einsatzorte des Testsystems infrage, etwa kritische Infrastrukturen wie Flughäfen, Tunnelsysteme und Krankenhäuser. Mit der delta-Prüfeinrichtung auf Basis von Spartrafos lassen sich neben den klassischen 2- und 3- phasigen Fehlern auch Vektor- und Polrad- Sprünge simulieren, die eine Modellvalidierung der Prüfobjekte auch ergänzend zu allen formalen Anforderungen ermöglichten. Ist die richtige Konfiguration einmal gewählt, lassen sich im Grunde nahezu unendlich beliebige unsymmetrische Netzfehlerereignisse nachstellen. Im Unterschied zu einem Prüfsystem mit Umrichtern lasse sich das delta-Testsystem mit generischen Komponenten klassischer Netzberechnungsprogrammen nachbilden. (ds)

www.delta-energie.de