E.ON-Studie zur E-world: Jedes dritte Unternehmen bezieht Ökostrom

12.02.2020 – Nachhaltigkeit wird für Betriebe in Deutschland immer wichtiger. Das zeigt eine repräsentative Civey-Umfrage unter Entscheidern in kleinen und mittleren Firmen im Auftrag von E.ON: „Mit 35 Prozent bezieht mehr als jedes dritte mittelständische Unternehmen inzwischen Ökostrom, jedes fünfte produziert ihn selbst”, erklärt Victoria Ossadnik, Vorsitzende Geschäftsführerin der E.ON Energie Deutschland im Rahmen der E-World.

Laut Studie glauben mehr als 60 Prozent der Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), dass sie durch Ökostromproduktion die Energiewende bedeutend vorantreiben können. In Firmen, die grünen Strom bereits herstellen (22,2 Prozent) oder nutzen, sind es mehr als 70 Prozent. Insgesamt verfügen 82,2 Prozent der ökostromproduzierenden KMU über eine Solaranlage, 17,1 Prozent über ein Blockheizkraftwerk, 6,9 Prozent über eine Biomasseanlage und 4,8 Prozent über ein Windrad.

Wie wichtig Klimaschutz für den Mittelstand ist, zeigt auch ein Blick auf die Motive der Firmen, die bereits Ökostrom beziehen (35 Prozent): Fast zwei Drittel der Unternehmer in diesen Betrieben nennen Nachhaltigkeit als Grund für ihre Wahl (62 Prozent). Auch im Vergleich mit privaten Verbrauchern schneidet die mittelständische Wirtschaft gut ab: Der Anteil der Grünstromnutzer ist unter KMU rund 70 Prozent höher als unter Privatpersonen. Bisher versorgt sich jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) mit Energie aus Wind, Sonne, Wasser und Co., wie eine repräsentative E.ON-Umfrage ergab.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey befragte im Auftrag von E.ON 2.500 Entscheider aus kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland zwischen dem 05.12.2019 und dem 08.01.2020. Die Ergebnisse zu Privatpersonen stammen aus einer repräsentativen E.ON-Umfrage, durchgeführt vom Institut YouGov im Zeitraum vom 15. bis 22. August 2019 unter insgesamt 2.048 Teilnehmern in Deutschland. (jr)

www.eon.de