SPIE modernisiert Schaltanlage für Stromnetz Berlin

20.03.2020 – Die für das Berliner Verteilungsnetz verantwortliche Stromnetz Berlin GmbH hat SPIE Deutschland & Zentraleuropa mit der Erneuerung einer 110-kV-Schaltanlage beauftragt. Der Multitechnik-Dienstleister für Gebäude, Anlagen und Infrastrukturen ersetzt im Konsortium mit ABB die bestehende luftisolierte und die gasisolierte Schaltanlage gegen eine neue gasisolierte Schaltanlage mit insgesamt 22 Schaltfeldern und neuer Schutz- und Leittechnik im Netzknoten Lichterfelde.

„Wir werden zunächst die bestehenden Felder der luftisolierten Anlage umschwenken, damit diese frei werden, die unterbrechungsfreie Versorgung jedoch sichergestellt ist. Dann demontieren wir die bestehenden Felder, um anschließend die neuen Komponenten zu errichten. Wenn alle Kabel umgeschwenkt sind, werden wir die alten Schaltfelder demontieren. Dies erfolgt in mehreren Montageabschnitten und erfordert eine präzise Planung“, schildert Olaf Marufke, Projektleiter bei SPIE, die Vorgehensweise beim umfangreichen Projekt.

Arbeiten finden im laufenden Betrieb statt

SPIE tauscht die Anlagenteile im laufenden Betrieb aus, um die unterbrechungsfreie Versorgung im Berliner Verteilungsnetz sicherzustellen. Die Arbeiten haben im Dezember 2019 begonnen, bis zur geplanten Fertigstellung im Dezember 2026 soll es zu keinen Einschränkungen für Haushalte und Unternehmen kommen, die an das Stromnetz angeschlossen sind.

Neben der Erneuerung der Schaltanlage erweitert SPIE die Stationsleittechnik, die Schutzausrüstung sowie der Kommunikationstechnik. Außerdem verantwortet das Unternehmen auch die Instandsetzung der Schaltanlagengebäude mit der zugehörigen Infrastruktur, die Anpassung der Schutz- und Leittechnik in den Gegenwerken, die Installation eines Hallenkrans sowie die abschließende Demontage der Altanlagen. (ds)

www.spie.de