Stadtwerke werden zu Carsharing-Anbieter via MOQO App

22.04.2020 – Der Aufbau von Ladeinfrastrukturen für E-Mobilität ist ein aktuelles Geschäftsfeld für Stadtwerke, das Carsharing gehört jedoch noch nicht zu den Kernkompetenzen der Versorger. Die App MOQO wurde vom Shared Mobility Anbieter Digital Mobility Solutions GmbH aus Aachen entwickelt, damit Stadtwerke in der Lage sind, ihr Carsharing-Angebot effizient und gleichzeitig kundenfreundlich zu verwalten. Neben Autos können auch E-Bikes, E-Roller und Kick-Scooter ins Portfolio aufgenommen werden.

MOQO_Smartphone mit MOQO App
MOQO App in der Anwendung. Foto: MOQO

Alles digitalisiert über die MOQO-Plattform

Die MOQO-Plattform bilde dem Aachener Unternehmen zufolge alle für das Mobility Sharing erforderlichen Prozesse digital ab: von Miet- und Abrechnungsprozessen über Führerscheinvalidierungen und Services, wie die Reinigung und die Aufnahme von Schäden oder Fahrzeugzuständen, bis hin zu Personal- oder Buchhaltungssystemen.

MOQO App buchen und oeffen Smartphone
Die Buchung und Entriegelung erfolgen über Smartphone. Foto: MOQO

Laut Angaben des Anbieters könne ein städtischer Versorger durch den Service innerhalb von vier Wochen zum Sharing-Anbieter werden. Innerhalb dieses Zeitraums werde die App vorbereitet und die notwendigen technischen Installationen vorgenommen. Hier ist vor allem die Installation einer Box zu nennen, die die Kommunikation zwischen Fahrzeug und App steuert. Es ist möglich, dass Carsharing mit wenigen Fahrzeugen zu starten und die Anzahl sukzessive zu erhöhen.

Allein oder im Verbund

Es gibt Stadtwerke, die Carsharing selbständig organisieren oder die mit anderen Akteuren kooperieren, beispielsweise mit Kommunalverwaltungen, anderen kommunalen Unternehmen, Verbänden und Vereinen (z.B. Touristikorganisationen) oder auch mit Bürgerinitiativen. Michael Minis, Gründer von MOQO und Geschäftsführer von Digital Mobility Solutions erklärt: „MOQO vernetzt die Angebote regionaler Carsharing Anbieter – wenn sie einverstanden sind – zu einem übergreifenden Shared Mobility-Ökosystem. Der Carsharing-Nutzer eines Stadtwerks am Nordseestrand kann dann auch problemlos das Angebot eines Stadtwerks am Alpenrand nutzen.“

Zusammenarbeit mit Smartlab

Für Stadtwerke, die an der kommunalen Plattform „ladenetz.de“ von Smartlab teilnehmen, bietet die Kooperation mit MOQO einige Vorteile. Durch die seit Ende 2019 vereinbarte Partnerschaft erhalten die Gesellschafter von Smartlab – insgesamt rund 200 deutsche Stadtwerke – bei der Zusammenarbeit mit MOQO ein Paket mit Controlling-Werkzeugen und einem 24/7-Kundenservice erhalten. Smartlab bietet seinen Gesellschaftern außerdem die Vermittlung von E-Fahrzeugen an und unterstützt bei Fördermöglichkeiten. (ds)

www.moqo.de