Telekom vernetzt Akteure und Prozesse im IoT-Hub

23.06.2020 – Mit der Plattform „IoT-Hub“ will die Telekom den einfachen Zugang und Betrieb von eigenen IoT-Services sowie von Partnern und Drittanbietern ermöglichen. Nach Konzernangaben führt der Hub alle zentralen Elemente des Internet der Dinge zusammen: Konnektivität, Geräte, Clouddienste und Lösungen für die Datenanalyse. Der Start des Netzwerks ist für das zweite Halbjahr 2020 geplant, zudem wird der IoT-Hub laufend erweitert.

Deutsche Telekom IoT Hub
Die Telekom will mit einer IoT-Plattform die Akteure der Branche zusammenbringen. Bild: Deutsche Telekom AG

Laut Telekom soll ein Marktplatz mit unterschiedlichsten Partnerlösungen den Kunden hohe Flexibilität bieten. Alle Bausteine seien miteinander kompatibel, sodass Kunden sich ihre Lösung individuell zusammenbauen und betreiben könnten. Dadurch soll sich auch die Entwicklungszeit bis zur Marktreife deutlich verkürzen.

Gründung der Deutschen Telekom IoT GmbH soll Position stärken

Mit der Ausgründung des IoT-Geschäftes in eine selbständige GmbH zum 01. Juli 2020 will die Telekom am Markt schneller agieren. Die eigenständige Deutsche Telekom IoT GmbH (kurz: DT IoT) soll die Position der Telekom in diesem Wachstumsmarkt stärken. „Als eigenständiges Unternehmen sind wir agiler und können den schnell wachsenden IoT-Markt besser bedienen“, sagt Rami Avidan, designierter Geschäftsführer der Deutschen Telekom IoT GmbH. Die neu gegründete DT IoT verantwortet das gesamte IoT-Geschäft der Deutschen Telekom – vom technischen Vertrieb über das Lösungsdesign bis zur Produktion. (ds)

www.iot.telekom.com