Intersolar Europe, Halle B,133: natGAS-Premiere auf der Intersolar in München

Die natGAS Aktiengesellschaft informiert erstmals interessierte Kunden und Betreiber von Solaranlagen über sein erweitertes Produktangebot im Bereich Direktvermarktung von Strom aus Photovoltaik. Damit will das in Potsdam ansässige Unternehmen dem dynamisch wachsenden PV-Markt und der Verpflichtung zur Direktvermarktung von Solaranlagen mit einer Leistung ab 100 kWp Rechnung tragen und den Anlagenbetreibern ermöglichen, monatlich planbare Zusatzerlöse zu generieren.

Mit der „EnergieFlexBox“ bietet natGAS Betreibern von Solaranlagen mit einer installierten Leistung zwischen 100 und 750 kWp, die über keine vorhandene Fernsteuerungstechnik verfügen, eine kostengünstige Möglichkeit zum Start in die Direktvermarktung. Die Box ist kaum größer als eine Schulbrotdose und verfügt über die für die Direktvermarktung notwendige Technik zum Nachweis der Fernsteuerbarkeit und zur Kommunikation der IST-Produktionsdaten. Ist bereits Fernwirktechnik installiert, kann die Einbindung der Anlage in das Virtuelle Kraftwerk von natGAS auch über standardisierte Schnittstellen erfolgen. Das Unternehmen bietet von der Potenzialanalyse über die Ausarbeitung optimierter Fahrpläne bis hin zur praktischen Umsetzung maßgeschneiderte Lösungen an. Seit Kurzem besucht das natGAS „FlexMobil“ bei Bedarf die Kunden vor Ort, um die optimale Fahrweise der Anlagen sicherzustellen

www.natgas.de

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.