Echtzeit-Monitoring-System für den Netzbetrieb

Die Phoenix Contact GmbH & Co. KG hat in Zusammenarbeit mit der JEAN MÜLLER GmbH ein skalierbares Monitoring-System für den Netzbetrieb entwickelt, das Betriebsmesswerte zur Optimierung der Netze oder zur Netzbetriebsführung in Echtzeit bereitstellt. Das System ist so konzipiert, dass es durch Mitarbeiter des Netzbetriebs mit geringem Aufwand für Montage und Konfiguration in Ortsnetzstationen, Kabelverteilern oder Kundenanlagen verbaut werden kann, so Phoenix Contact. Bei Bedarf kann die Anwendung um ein zentrales Asset-Managementsystem zur Berechnung des aktuellen Lastflusses auf Grundlage der Messwerte erweitert werden. Neben der Übertragung von Messdaten von bis zu 14 Sicherungsschaltleisten über IEC-Standardprotokolle können diese auch mit IoT-Eco-Systemen kommunizieren, wie der Hersteller hervorhebt.

Für das neue Monitoring-System stellt JEAN MÜLLER seine Messtechnik PLPlano zur Verfügung. Sie erfasst Ströme, Spannungen und relevante Netzparameter. Die Daten werden über Modbus RTU bereitgestellt. Das Energy Control Interface (ECI) von Phoenix Contact nimmt die gemessenen Werte über ein serielles Protokoll auf, verarbeitet diese und kommuniziert sie zu den übergeordneten Managementsystemen. Die Grundlage hierfür bietet die PLCnext-Technologie von Phoenix Contact. (vb)

www.phoenixcontact.com

www.jeanmueller.de

Mehr zu diesem Thema

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.