Rolls-Royce und GETEC: Kooperation bei dezentralen Energielösungen

04.07.2019

Der Energiedienstleister GETEC und die Rolls-Royce Power Systems AG haben Anfang Juli 2019 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen die Zusammenarbeit bei Konzeption, Bau und Betrieb von dezentralen Energieversorgungsanlagen in Europa forcieren. Ziel ist es, den europäischen Markt weiter zu erschließen und Synergien zu nutzen. Die Gesellschaften der GETEC Group bieten dazu etwa verschiedene Energiedienstleistungen und systemische Gesamtlösungen im Contracting an – von der Konzeption und Finanzierung über die Einrichtung der Anlage bis hin zum Betrieb und Services. Rolls-Royce bringt als Technologiepartner mit seinem Produktportfolio Anlagen für Notstrom und Dauerstrom sowie Blockheizkraftwerke und Microgrids in die Zusammenarbeit ein. Dazu gehören Diesel- und Gasaggregate, Steuerungssysteme und Batteriecontainer.

Henning Kaldewey von Getec, Thomas Wagner, CEO Getec, Andreas Görtz, Vice President Powergen Business Rolls-Royce Power Systems, Michael Wagner, Director Business Development Powergen Business Rolls-Royce Power Systems

Rolls-Royce und der Energiedienstleister GETEC unterzeichneten Anfang Juli 2019 einen Kooperationsvertrag. Im Bild (v.l.n.r.): Henning Kaldewey von Getec, Thomas Wagner, CEO Getec, Andreas Görtz, Vice President Powergen Business Rolls-Royce Power Systems, Michael Wagner, Director Business Development Powergen Business Rolls-Royce Power Systems. Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Die Kooperation ist darauf ausgelegt, effiziente und umweltfreundliche dezentrale Energieanlagen wie Blockheizkraftwerke, On- und Off-Grid-Microgridlösungen und Energiedienstleistungen und -lösungen im Contracting bereitzustellen. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit haben GETEC und Rolls-Royce etwa anhand der Konzeption und Inbetriebnahme eines neuen Microgrids für den deutschen Automobilzulieferer Winkelmann Powertrain Components GmbH in Ahlen gezeigt, wie Andreas Görtz, Vice President Power Generation bei Rolls-Royce Power Systems, berichtet. Rolls-Royce Power Systems hat in die Anlage sechs Blockheizkraftwerke sowie Steuerungstechnik der Unternehmensmarke MTU Onsite Energy integriert. Zusammen mit GETEC sorgte Rolls-Royce dafür, dass hohe produktionsbedingte Lastsprünge von bis zu 1,5 MW im Sekundenbereich ausgeglichen werden können, indem die Kooperationspartner zwei Schwungmassespeicher und einen Batteriespeicher an das System koppelten. Insgesamt stellt die Anlage bei Winkelmann nun mehr als neuen Megawatt elektrische Leistung sowie knapp zehn Megawatt thermische Leistung für den Betrieb des Industrieunternehmens bereit. (vb)

www.rrpowersystems.com

www.getec-energyservices.com

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.