Neues Automatisierungsverfahren für Windenergieanlagen getestet

05.08.2020 – Das Institut für Regelungstechnik der RWTH Aachen und die W2E Wind to Energy GmbH (W2E) haben ein neues Automatisierungsverfahren für dem effizienten Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) in einem  Feldtestversuch an einer Anlage der Multi-Megawatt-Klasse erfolgreich getestet. Umfangreiche Simulationsstudien und Laborversuche fanden zuvor statt.

In dem Feldtest im W2E-Windpark in Rostock wurde eine 3-MW-Windenergieanlage erstmals mit Modellbasierter Prädiktiver Regelung betrieben. Das Verfahren nutzt ein mathematisches Modell der Windenergieanlage, um das Anlagenverhalten einige Sekunden im Voraus vorherzusagen. So lassen sich Schwankungen in der Windgeschwindigkeit den Projektpartner zufolge besser ausgleichen. Im Vergleich zu konventionellen Regelungsverfahren sei dies ein Paradigmenwechsel, mit dem beispielsweise höhere Leistungsausbeute, geringerer Materialeinsatz und Netzstabilisierung erreicht werden könnten. (ds)

www.irt.rwth-aachen.de
www.w2e-rostock.de

Share