TenneT und TransnetBW liefern moderne Kabeltechnologie für SuedLink

29.06.2020 – Parallel zum laufenden Genehmigungsverfahren des Infrastrukturprojekts SuedLink haben sich die Übertragungsnetzbetreiber TenneT und TransnetBW für den Einsatz kunststoffisolierter Erdkabel mit 525 Kilovolt Spannung entschieden. Für die Lieferung und Verlegung der Erdkabel wurden die Firmen NKT GmbH & Co. KG und Prysmian PowerLink S.r.I. beauftragt. Das Vergabevolumen liegt bei rund zwei Milliarden Euro.

„SuedLink wird zukünftig das Rückgrat der Energiewende in Deutschland bilden. Mit den Aufträgen für die Gleichstrom-Erdkabel gehen wir nun von der Planung zur Realisierung dieser wichtigen Stromverbindung über“, sagte Tim Meyerjürgens, Geschäftsführer von TenneT. Für die geplanten vier Gigawatt Übertragungskapazität zwischen Schleswig-Holstein, Bayern und Baden-Württemberg werden rund 2.500 km Kabel benötigt.

Durch die hohe Spannung können die neuen Erdkabel mehr Leistung übertragen. Zudem halbiert sich im Vergleich zur Spannungsebene mit 320 Kilovolt die Anzahl der benötigten Kabel. Dank geringerer Übertragungsverluste und geringerer Tiefbauarbeiten ermöglichen die Kabel laut den Projektpartnern neben wirtschaftlichen Vorteilen eine landschaftsschonende Realisierung der Gleichstrom-Verbindung SuedLink. (ds)

www.transnetbw.de
www.tennet.eu/de/