Mit Bibby zu Albatros in die Nordsee: Siemens Gamesa und EnBW nehmen Spezialschiff in Betrieb

28.10.2019 – Siemens Gamesa und EnBW haben die Bibby Wavemaster Horizon in Betrieb genommen. Mit dem 90 Meter langen, hoch technologisierten Spezialschiff sorgen die beiden Unternehmen künftig für den Betreib und die Wartung der beiden EnBW-Offshore-Windparks Hohe See und Albatros.

„Mit unserem im Hamburger Hafen vorgestellten Serviceschiff und der Entwicklung immer leistungsstärkerer Windturbinen reduziert Siemens Games kontinuierlich die Kosten für erneuerbare Energie. Bereits heute ist sauberer Strom aus Windenergie wettbewerbsfähig mit konventioneller Stromerzeugung“, sagt Marc Becker, Geschäftsführer Siemens Gamesa Renewable Energy GmbH & Co. KG.

Inbetriebnahme des Spezial-Schiffs Bibby Wavemaster Horizon mit (v.l.n.r.) Dr. Marc Becker, Geschäftsführer Siemens Gamesa Renewable Energy GmbH & Co. KG, Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung Offshore und Stefan Kansy, Leiter Neubauprojekte bei der EnBW. Foto: EnBW

Inbetriebnahme des Spezial-Schiffs Bibby Wavemaster Horizon mit (v.l.n.r.) Dr. Marc Becker, Geschäftsführer Siemens Gamesa Renewable Energy GmbH & Co. KG, Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung Offshore und Stefan Kansy, Leiter Neubauprojekte bei der EnBW. Foto: EnBW

„Die Klimaschutzziele sind nur mit dem signifikanten Ausbau von Windkraft an Land und auf dem Meer zu erreichen. Die beiden Windparks EnBW Hohe See und Albatros sind aktuell das größte Offshore-Projekt in Deutschland. Wir wollen beide Parks bis Ende 2019 mit einer Rekord-Gesamtleistung von 609 MW in Betrieb nehmen“, erklärt Stefan Kansy, Leiter Neubauprojekte bei der EnBW. „Hinzu kommt unser Offshore-Windpark He Dreiht mit 900 MW, den wir voraussichtlich ab 2025 bauen werden und der ohne Förderung auskommen wird. Erfahrungen, die wir aus dem Betrieb mit der Bibby Wavemaster Horizon gewinnen werden, fließen in die Planung für He Dreiht ein.“

Der EnBW-Windpark Hohe See liegt rund 95 Kilometer nördlich von Borkum und rund 100 Kilometer nordwestlich von Helgoland; der Windpark Albatros jeweils 105 Kilometer von beiden Küsten entfernt. Die Windparks sind mit 87 der modernsten Windkraftanlagen von Siemens Gamesa ausgestattet. Nach der Inbetriebnahme bis Ende des Jahres werden die beiden Windparks zusammen jährlich rund 2,5 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen und damit den Verbrauch von 710.000 Haushalten decken.

Das von der Liverpooler Reederei Bibby Marine Services betriebene Spezialschiff chartern EnBW und Siemens Gamesa für zusammen zehn Jahre. Die knapp 90 Meter lange Bibby Wavemaster Horizon ist für Serviceeinsätze auf hoher See optimal ausgestattet. Täglich auslaufende Serviceboote verlieren viel Arbeitszeit auf dem Weg. Die Bibby Wavemaster Horizon dagegen kann eine bis zu 60 Mann starke Besatzung für den Einsatz von bis zu 30 Tagen beherbergen. Dadurch entfallen die zeitraubenden und anstrengenden Transferfahrten. An Bord befinden sich Büros ebenso wie ein Fitnessraum sowie Gemeinschaftsräume.

Die Besatzung besteht regulär aus einem 20-köpfigen Team für den Schiffsbetrieb sowie bis zu 40 Techniker und Fachleute von Siemens Gamesa und EnBW für die Instandhaltung und Wartung der beiden Windparks. Die Servicetechniker werden immer 14 Tage auf See arbeiten und haben danach zwei Wochen frei. Der Heimathafen der Horizon wird Emden sein, wo das Schiff alle vier Wochen anlegen und neu ausgestattet wird. Hier hat EnBW auch einen Servicestützpunkt neben dem Flugplatz gebaut, weil die Techniker per Helikopter zu den beiden Windparks fliegen werden. Das Schiff lief 2019 vom Stapel und wurde von dem niederländischen Schiffsbauer Damen in

Das 90 Meter lange Spezialschiff wird künftig für den reibungslosen Betrieb und die Wartung der beiden Windparks EnBW Hohe See und Albatros in der Nordsee eingesetzt. Foto: EnBW

Das 90 Meter lange Spezialschiff wird künftig für den reibungslosen Betrieb und die Wartung der beiden Windparks EnBW Hohe See und Albatros in der Nordsee eingesetzt. Foto: EnBW

Rumänien gebaut. Es fährt unter britischer Flagge.

Die Bibby Wavemaster Horizon ist speziell darauf ausgelegt, Techniker auch unter widrigen Wind- und Wellenverhältnissen, sicheren Zutritt zu den Offshore-Windanlagen zu ermöglichen. Zentral hierfür ist eine neu entwickelte Gangway, die mithilfe von Sensoren und Hydraulik präzise am Fundament der Windkraftanlage andocken kann. Mit 1,20 Metern ist die Gangway zudem breiter als auf anderen Service-Schiffen, was das Mitführen von Material und Werkzeug auf Europaletten erlaubt. Die Kostenvorteile des Service-Schiffs werden noch ergänzt durch eine neue Organisation der Serviceeinsätze auf See. Arbeiten, die sich früher über drei bis vier Tage zogen, können nun durch optimierte Abläufe und Standardisierung oft innerhalb von 24 Stunden abgeschlossen werden. (jr)

www.siemensgamesa.com

www.enbw.com

Publikationen des 50,2 Verlages


Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" der IT-Sicherheit



Der Branchenleitfaden für Stadtwerke und Netzbetreiber
Die "gelben Seiten" des Smart Metering-Marktes

Der Rollout-Leitfaden für die Praxis
Unterstützung bei der Einführung der Smart-Meter-Technologie.